Christian Saalberg (1926-2006)

Der Dichter Christian Saalberg

Geboren am 10.Dezember 1926 in Hirschberg (Schlesien), gestorben am 25.Mai 2006 in Kronshagen (Schleswig-Holstein). Im bürgerlichen Leben Dr. Christian Rusche, Rechtsanwalt und Notar in Kiel und Kronshagen.

Das Pseudonym Saalberg leitet sich von dem gleichnamigen Ort (heute: Zachełmie) im Riesengebirge her, in dem Saalberg als Kind die Sommerferien verbrachte.
Seit 1963 veröffentlichte Christian Saalberg 23 Gedichtbände, zuletzt „Offenes Gewässer“ (2005, zuKlampen!-Verlag, Springe). Im Dezember 2006 erschien der posthume Band „An diesem Todestag im Mai“ im Lyrik-Taschenbuch-Programm des Rimbaud Verlags, Aachen. 2012 erschien - ebenfalls im Rimbaud Verlag - „Die unsichtbare Zeit“ (Frühe Gedichte 1963-1985).
Alle Gedichtbände sind über diese Website beziehbar.

1988 Lenau Preis
1990 Ehrengabe zum Andreas-Gryphius-Preis
1992 Eichendorff-Preis
1998 Lyrik-Preis der Künstlergilde Esslingen

Mitglied im Pen-Zentrum, Deutschland und Österreich. Zahlreiche Veröffentlichungen in namhaften Literaturzeitschriften (akzente, Sinn und Form, ndl etc.)

Saalberg führte ein zurückgezogenes Leben abseits des Literaturbetriebs, den er jedoch mit Interesse verfolgte.